Can you kick it? Yes, I can! Teil II

Nicht nur mangelnde Motivation hindert mich daran, Dinge zu erledigen. Die Berge, die manchmal vor mir liegen, existieren leider nicht nur im Kopf. Auch das reale Chaos auf dem Schreibtisch blockiert gern meinen Blick für das Wesentliche und zieht meine Energie talwärts.

Generell versuche ich jeden Morgen, gedanklich klar und strukturiert in den Arbeitstag zu starten. Ein wichtiger Bestandteil ist hier unter anderen mein aufgeräumter Schreibtisch. Er ist meine Insel. Hier fühl’ ich mich sicher. Und aus dieser Schutzzone heraus kann ich strukturiert die mit Sicherheit auftauchenden Riffs und Klippen meines Arbeitsalltags umfahren.

Damit die Inseln nicht von der nächsten Flutwelle weg gespült werden und uns Sicherheit geben können, benötigen wir ein gutes Fundament. Zwei Tipps, wie Deine persönliche Insel Gestalt annehmen kann:

  • Setz Dir für die vor Dir liegende Aufgabe einen festen Zeitrahmen. Fang zunächst mit 15 – 20 Minuten täglich an und versuch, Dich in dieser Zeit genau auf diese Aufgabe zu konzentrieren. Keine Mails zwischendurch checken, keine Facebook-News lesen und keine Kreuzfahrten ins www.
  • Picke Dir aus dem großen Chaos-Berg immer nur einen kleinen Chaos-Hügel. Wenn Du z.B. mit der unerledigten Ablage beginnst, sortiere bewusst und wirf alles Überflüssige von Bord. In Ablagen verstecken sich gern Papierleichen, die lediglich Ballast darstellen. Vermeide neue Schreibtisch-Stapel und nutze schön beschriftete Ordner, um die aussortierten Dokumente abzulegen. Diese Methode ist übrigens auch übertragbar zum Aufräumen Deines Mail-Postfachs.

Der Raum, den Du mit diesem kleinen, aber wichtigen Kick-Start verschaffst, bildet eine tolle Basis für den nächsten Schritt beim Erschaffen Deiner Insel. Leg’ Dich ruhig für ein paar Minuten in die virtuelle Hängematte und atme durch, bevor Dich der Alltag wieder auf See wirft.

IMG_6571